Formen & Farben

Seit 1992 arbeitet Mathilda Beurskens als diplomierte Kunsttherapeutin. Die Form der Kunsttherapie, nach der sie arbeitet, ist „Genezend Tekenen“ (deutsch: Heilendes Malen) und wurde Anfang 1981 von Lisa Borstlap in den Niederlanden eingeführt.

Innehalten: Lisa Borstlap fand heraus, dass Zeichnen und Malen in Verbindung mit Körperarbeit in unserer gehetzten Zeit eine heilende Wirkung auf den Menschen hat.

Loslassen: Das Spiel mit Formen und Farben ist einfach entspannend und macht Spaß. Es bringt uns in Kontakt mit dem Unbewussten und spricht unsere lebendigen, starken, kreativen Fähigkeiten an. Wir verwenden Farb- und Aquarellstifte und malen nach Vorgaben und nach eigenen Ideen. Das benötigt keinerlei Vorkenntnisse oder besondere Fähigkeiten.

Auftanken: Wir kommen zur Ruhe und während wir uns in die Gestaltung eines Bildes vertiefen, gibt es immer Momente, in denen unsere Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Diese wirken weiter, auch wenn wir schon wieder etwas anderes tun.